Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?

So kannst du deinem Welpen den Zahnwechsel erleichtern

Geschrieben von Adaptil, veröffentlicht am 10 Mai 2021

Ein Welpe zieht bei dir ein? Dann solltest du dich an den Gedanken gewöhnen, dass vor seinen kleinen Milchzähnen erstmal wenig sicher ist. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du deinem Welpen den Zahnwechsel erleichtern kannst.

Warum kaut mein Welpe auf allem herum?

Wenn dein Welpe auf allem herumkaut, dass er zwischen die Zähne bekommt, hat das einen guten Grund. Wahrscheinlich befindet sich dein Welpe gerade im Zahnwechsel. Wie bei Kunden beginnen die Milchzähne des Welpen nach und nach auszufallen und werden durch das bleibende Gebiss ersetzt. Der Zahnwechsel geht mit leichten Schmerzen einher, die durch das Kauen gelindert werden können. Deshalb haben Welpen in dieser Zeit ein starkes Kaubedürfnis:

  • Ab dem Alter von 5-8 Wochen sollen alle 28 Milchzähne vorhanden sein.
  • Ab der 12. bis 16. Lebenswoche beginnt der Zahnwechsel. Die zweiten Zähne kommen und drücken die Milchzähne heraus. Um die Schmerzen zu lindern haben Welpen in dieser Zeit ein stärkeres Kaubedürfnis.
  • Wenn dein Welpe etwa 6 Monate alt ist, sollten alle 42 Zähne des bleibenden Gebisses schon durchgebrochen sein.

Das Kaubedürfnis kann aber neben dem Zahnwechsel noch andere Gründe haben. So versuchen Welpen ihre Umwelt mit allen Sinnen zu erforschen und möglichst viele Informationen über ihre neue Umgebung zu erhalten. Sie nutzen dazu nicht nur visuelle Informationen, sondern auch ihren Geruchs- und Geschmackssinn. (Ja, nicht nur Babys stecken alles in den Mund)

Wenn du dich nicht direkt von allen Lieblingsschuhen verabschieden willst, gilt es jetzt, gefährliche und wertvolle Dinge außer Reichweite zu bringen und die Wohnung welpensicher zu machen. Mit diesen 7 Tipps kannst du deinem Welpen beim Zahnwechsel unterstützen und das Kauen auf ein Minimum beschränken. 

Welpen kauen auf Tennisball

7 Tipps, mit denen du deinem Welpen den Zahnwechsel erleichtern kannst

1. Kauspielzeuge lindern Schmerzen und machen Spaß

Wenn du deinem kauwütigen Welpen spezielle Kauspielzeuge anbietest, dann kannst du ihn wunderbar von deinen Schuhen, Socken oder anderen Sachen aus dem Haushalt ablenken. Allerdings hat jeder Welpe so seine eigenen Vorlieben bei Kauspielzeugen. Finde also raus, was deiner am liebsten hat. Es ist wichtig, dass du ihm frühzeitig beibringst, worauf er kauen darf und worauf nicht.

2. Mach dein Zuhause welpensicher

Damit deine Wohnung bzw. dein Haus welpensicher wird, solltest du gefährliche und wertvolle Gegenstände aus seiner Reichweite entfernen. Besonders zu beachten ist auf Objekte, die leicht zerstört werden können oder aus kleinen Teilen bestehen, die beim Kauen leicht verschluckt werden können und so eine Erstickungsgefahr für deinen Welpen darstellen.

3. Kauen niemals bestrafen

Bestrafe deine kleine Fellnase nie fürs Kauen, weder während des Kauens noch danach. Vergiss nie, dass er das nicht tut, um dich zu ärgern! Bestrafung ist kein Erziehungsmittel und löst bei deinem Welpen nur Stress aus, was sein Kauverhalten wiederum verschlimmern kann. Dein Welpe würde dich nicht verstehen, wenn du ihm etwas Angeknabbertes oder Zerkautes zeigst und ihn dafür ausschimpfst. Hunde sind zwar intelligent, aber sie können etwas, das vor einiger Zeit geschehen ist, nicht mit der Bestrafung in Zusammenhang bringen.

Wie gesagt, Bestrafung ist keine gute Erziehungsmaßnahme und würde deinen Hund nur verwirren. Stattdessen solltest du Kauen auf akzeptablen Objekten wie Kauspielzeug oder Kausnacks positiv bestärken und deinen Welpen für richtiges Verhalten immer loben. Kaut dein neuer Mitbewohner auf etwas "Verbotenem" oder auf dir, dann biete ihm ein geeignetes Objekt zur Ablenkung an und lobe ihn, wenn er sein Kaubedürfnis dann darauf auslebt. Eine gute Möglichkeit ist auch, ein Kauspielzeug in das Spiel mit deinem Welpen zu integrieren, dann ist das für ihn ein doppelter Spaß. Hunde lernen nach und nach zu verstehen, welche Gegenstände ihnen gehören und auf welchen sie auch kauen dürfen - und auf welchen eben nicht.

4. Spiele sind eine gute Ablenkung

Spielen ist für deinen kleinen Vierbeiner eine wunderbare Ablenkung. Dabei kannst du ihn dazu ermuntern, zum Spielen und Kauen sein eigenes Spielzeug zu verwenden. Dann wird er in Zukunft immer wieder dieses Spielzeug aufnehmen, in der Hoffnung, dass du wieder mit ihm spielst

Wenn deine Fellnase von selbst beginnt, sich mit seinem Kauspielzeug zu beschäftigen, dann belohne ihn dafür, indem du kurz mit ihm spielst. Achte darauf, dass dein Welpe immer jede Menge körperliche und geistige Beschäftigung hat, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Wenn dein Energiebündel nichts zu tun hat, dann sucht er sich etwas gegen die Langeweile, und das kann durchaus das Kauen auf deinen neuen Schuhen sein.

5. Das wichtigste Kommando: "Aus"!

Wenn du feststellst, dass dein Welpe Kauen zur Gewohnheit gemacht hat oder dass er den Gegenstand, an dem er kaut, nicht hergeben will, dann solltest du ihm zum Tausch ein anderes interessantes Spielzeug wie z.B. ein neues Quietschspielzeug anbieten.

  • Dabei setzt du das Kommando "Aus"! oder "Gib!" ein damit er so lernt, dass er das, was er im Maul hat, loslassen soll.
  • Versuche aber nicht, deinem kleinen Vierbeiner das Ding aus dem Maul zu reißen, sondern biete ihm Alternativen an.
  • Er sollte das Objekt von selbst loslassen, im Austausch gegen den von dir angebotenen Gegenstand. Sag in dem Moment, wo er erkennen lässt, dass er zum Tausch bereit ist, dein Markierwort, also das Kommando, und belohne ihn.

Dies ist ein wichtiger Aspekt in der Erziehung in den ersten paar Lebensmonaten:

Lobe und belohne deinen Welpen jedes Mal, wenn er von etwas, was er im Maul hatte, ablässt. Nimm deinem Welpen nie einen Gegenstand weg, ohne ihm stattdessen ein alternatives Kauspielzeug oder eine Belohnung anzubieten! Ansonsten lernt dein Hund, seine Sachen zu beschützen und diese auch zu verteidigen.

Das führt dazu, dass es beim nächsten Mal noch schwieriger wird, dass er etwas loslässt. Verwende zum Üben Spielzeug, das er kauen darf, und stelle sicher, dass er sich daran gewöhnt, Dinge aus dem Maul loszulassen.

Jage ihm nie hinterher, um ihm das Objekt wegzunehmen, und zerre nie daran wie beim Tauziehen! Er würde nur denken, dass das ein neues lustiges Spiel ist, das du da mit ihm spielst. Verwende jedes Mal, wenn er im Austausch gegen ein anderes Spielzeug oder eine Belohnung "sein" Objekt loslässt, das Kommando "Aus!" oder "Gib!" als Markierwort.

6. Kaltes hilft gegen Schmerzen beim Zahnwechsel

Wenn dein Welpe gerade einen besonders harten Tag mit seinem Zahnwechsel durchmacht, dann biete ihm etwas Kühles zur Beruhigung des Zahnfleisches an. Etwas Gefrorenes oder Kaltes (Eis, gekühlter Kauring, etc.), auf dem er kauen kann, lindert die Schmerzen. Achte dabei aber immer auch darauf, dass sich keine kleinen Teile lösen können, die er verschlucken könnte.

Zahnwechsel beim Hund durch Tierarzt kontrollieren

7. Bei Bedarf zum Verhaltensexperten

Tierarzt

Wenn du vermutest, dass das verstärkte Kauverhalten gesundheitliche Gründe hat, kann ein Besuch beim Tierarzt sinnvoll sein, damit Ursachen wie ein Nährstoffmangel oder Verdauungsprobleme ausgeschlossen werden können.

Verhaltensexperten 

Wenn du vermutest, dass das verstärkte Kaubedürfnis auf Trennungsangst, andere Ängste oder Stress zurückzuführen ist, dann solltest du einen Fachtierarzt für Verhaltenskunde zurate ziehen, der der Problematik auf den Grund geht.

In jedem Fall solltest du so früh wie möglich beginnen, deinem Welpen das Kauen abzutrainieren, bevor es zur Gewohnheit wird.

🐶Dein Welpe ist gestresst und kaut deswegen auf allem herum? ADAPTIL Junior vermittelt ihm ein sicheres und geborgenes Gefühl hilft ihm, sich zu entspannen. Von Tierärzten empfohlen und verwendet!

ADAPTIL Junior entdecken >>


Das könnte dich auch interessieren...

Zum Produkt ADAPTIL Junior

Blogartikel Wohnung welpensicher machen | Darauf solltest du achten!

Blogartikel Welpen stubenrein bekommen | Dein Leitfaden

Blogartikel Welpe eingewöhnen | Gut ankommen im neuen Zuhause

Freuen uns über deinen Kommentar

Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?