Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?

Hunde abkühlen | 12 Tipps für warme Sommertage

Geschrieben von Adaptil, veröffentlicht am 26 Juli 2021

☀️ Es ist so weit! Die warmen Sommertage sind wieder da und du freust dich schon darauf, Vitamin D zu tanken und das Wetter zu genießen. Aber wie sieht es eigentlich bei deinem Vierbeiner aus? Mag er die sommerlichen Temperaturen? Auf welche Dinge du achten solltest, damit ihr beide den Sommer genießen könnt, erfährt ihr in diesem Blogartikel!

Der Sommer wird in Deutschland immer heißer😱. Es kommt nicht selten vor, dass im Hochsommer Temperaturen von über 30 Grad erreicht werden können. Du kühlst dich im Freibad mit kalten Getränken und einem Eis ab, dass kann dein Vierbeiner leider nicht tun. Aber keine Sorge, er hat auch seine eigenen Tricks, um sich abzukühlen! 🐶

Hund abkühlen im Auto

Hunde abkühlen - die Tricks der Vierbeiner

Hunde haben ihre ganz eigene Art, um mit dem warmen Wetter klarzukommen. Diese sind nicht mit den Abkühlungsmaßnahmen der Menschen zu vergleichen. Was bedeutet das? Kannst du z.B. mit deiner Zunge deine Körpertemperatur regulieren? Diese Superkraft besitzt dein Vierbeiner. Mit ihrer Zunge und durch das Hecheln können sie ihre Körpertemperatur regulieren und sich so abkühlen. Bei diesem Prozess verdunstet der Speichel im Mund und dadurch kommt die Abkühlung zustande. Mit dem Hecheln verliert dein Vierbeiner sehr viel Körperflüssigkeit. Sorge dafür, dass er ausreichend Wasser zu sich nimmt. Weitere Tipps, wie du deinen Hund abkühlen kannst, erfährst du gleich bei unseren Sommer-Tipps. 😊

Hunde können sich nicht wie wir Menschen schwitzen. Trotzdem besitzen sie am Fußballen Schweißdrüsen, mit denen sie ihre Temperatur etwas regulieren und abkühlen können. An sehr warmen Tagen reicht dies leider nicht aus und du bist dann dafür verantwortlich, deinem Hund dabei zu helfen, den heißen Sommertag zu überstehen.

Hunde abkühlen - was du tun kannst!

Mit den folgenden Tipps kann sich dein Hund abkühlen und die Sommertage mit dir gemeinsam genießen:

1. Viel Wasser trinken

Nicht nur du solltest an warmen Tagen genügend Wasser trinken, auch dein Vierbeiner benötigt viel Flüssigkeit. Dein Vierbeiner sollte jederzeit Zugriff auf einen vollen Wassernapf haben. 

2. Kein Spaziergang bei knallender Mittagssonne

Es ist sinnvoll, mit deinem Hund Gassi zu gehen, wenn es draußen etwas kühler ist. Meistens ist es morgens und abends für deinen Vierbeiner angenehmer.

3. Vor einem Sonnenbrand schützen 

Richtig gehört, dein Vierbeiner kann genau wie du einen Sonnenbrand kriegen. Sorge deswegen dafür, dass dein Hund die Chance hat, sich an einen gemütlichen Ort im Schatten zu legen. Es gibt auch Sonnenschutzprodukte, wie Creme oder Sprays, um einen Sonnenbrand vorzubeugen. Diese findest du im Tierfachhandel. Einen Sonnenbrand erkennst du daran, dass die Stelle gerötet ist und ziemlich entzündet aussieht. Der Hund juckt sich dann an dieser Stelle und es kann zu Schuppenbildung kommen. Ist dies der Fall können Salben, welche die Haut beruhigen, deinem Vierbeiner helfen.

4. Mehrere kleine Futterportionen

Im Sommer macht es mehr Sinn, deinem Hund mehrere kleinere Futterportionen zu geben, statt ein oder zwei größeren Mahlzeiten. Dadurch wird die Verdauung und der Kreislauf deines Hundes weniger belastet.

Hund abkühlen an warmen Tagen

5. Körperlich nicht überfordern

Joggst du gerne unter der prallen Sonne? Nein, oder? Bei Hunden sieht es ähnlich aus. An warmen Tagen sollten sie körperlich nicht überlastet werden z.B. beim Rad fahren oder langen und intensiven Spieleinheiten. Dadurch steigt die Körpertemperatur automatisch und erschwert das Abkühlen.

6. Verwendung von Kühlmatten oder feuchten Handtüchern

Mit Kühlmatten und feuchten Handtüchern sorgst du für eine gute Abkühlung. Leg diese auf den Boden und dein Hund kann selbst entscheiden, ob er sich damit abkühlen möchte oder nicht.

7. Vermeide betonierten Boden

Auf heißem Asphalt kann dein Hund sich an den Pfoten verletzten, deswegen sind Waldwege oder ein Spaziergang im Park mit Schatten viel entspannter für deinen Vierbeiner.

8. Die Fellpflege

Wenn du deinen Vierbeiner öfter bürstest, gelangt mehr Luft an die Haut, besonders bei Hunden mit dunklem Fell (dieses wärmt sich im Sommer stärker auf als helles Fell).

9. Hundeeis

Nichts ist besser an einem heißen Sommertag als ein leckeres und kühles Eis. Hunde können sich auch ab und zu mal ein Eis gönnen. Natürlich nur ein Hundeeis. 😉 Es gibt genügend leckere Rezepte im Internet, wie du deinem Vierbeiner ein köstliches Eis zaubern kannst.

10. Mit Wasser abkühlen

Dein Hund freut sich nicht nur über die Abkühlung, wenn du ihn mit dem Gartenschlauch nass machst, es wird euch beiden ganz bestimmt auch Spaß machen. Ein voller Eimer mit Wasser tut es auch. 😜

11. Schwimmen

Manche Hunde mögen es zu schwimmen und wenn du einen See in der Nähe hast, würde er sich über einen Ausflug dorthin bestimmt freuen. Im Wasser können Hunde abkühlen und gleichzeitig mit dir spielen.

12. Niemals im Auto alleine lassen

Du solltest deinen Hund niemals alleine im Auto lassen! Durch die Hitze im Auto kann es sehr gefährlich für deinen Vierbeiner werden. Bei Autofahrten solltest du Wasser dabeihaben, damit er auch währenddessen trinken kann

13. ADAPTIL Calm Halsband

Mit dem ADAPTIL Calm Halsband bleibt dein Hund drinnen und draußen ruhig und entspannt, was für seinen Kreislauf an heißen Tagen durchaus hilfreich sein kann.

Wenn du auf deinen Hund aufpasst und ihm hilfst, abzukühlen, werdet ihr beide einen tollen und erholsamen Sommer haben!


Das könnte dich auch interessieren...

Zum Produkt ADAPTIL Calm Halsband

Blogartikel Campen mit Hund | 8 Tipps für deinen Campingausflug inkl. Packliste!

Blogartikel Hundebetreuung im Urlaub | Das solltest du beachten

Blogartikel Aus der Sicht eines Hundes: Darum hechelt dein Hund

Freuen uns über deinen Kommentar

Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?