Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?

Dein Hund hat Angst vor Gewitter? Das kannst du tun!

Geschrieben von Adaptil, veröffentlicht am 22 Oktober 2020

Kommt dir diese Situation bekannt vor? Wolken türmen sich auf, es wird dunkel, Blitze zucken über den Himmeln und es donnert… Und dein Hund? Der versteckt sich zitternd in der hintersten Ecke der Wohnung. Viele Hunde haben panische Angst vor Gewitter. Warum das so ist, wie du die Anzeichen erkennst und wie du ihm helfen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

🐶 Schenke deinem Hund mit ADAPTIL Sicherheit in Angstsituationen, z.B. bei Angst vor Gewitter, Wind & Regen. Mehr erfahren >>

Warum haben Hunde Angst vor Gewitter?

Zugegeben, Gewitter können einem schon etwas Respekt einflößen. Aber wie kommt es, dass viele Hunde panische Angst vor Gewitter haben? Wovor genau haben Sie Angst?

Bedrohliche Unwetter

Fakt ist, Hunde sind viel sensibler als Menschen. Wir nehmen ein heranziehendes Gewitter frühestens wahr, wenn Oma Erikas Hüfte mal wieder Probleme macht. Aber – wenn wir ehrlich sind – meist erst, wenn sich die Wolkenberge schon vor uns auftürmen.

Hunde nehmen ein herannahendes Gewitter hingegen schon viel früher wahr. Bei einem Gewitter kommt es zu einem Druckabfall in der Luft, den die Hunde wahrnehmen können. Zusammen mit dem dunklen Himmel, meist starkem Wind und dem für Hunde unvorhersehbaren und ohrenbetäubenden Donnergrollen entsteht eine sehr bedrohliche Atmosphäre.

Von Mama gelernt

Welpen schauen sich viele Verhaltensweisen der Mutterhündin ab, positive sowie negative. Hat die Mutter deines Hundes  Angst vor Gewitter, lernt dein Vierbeiner schon klein auf, dass Gewitter etwas Bedrohliches sind. Verhaltensweisen, die Hunde bereits in den ersten Wochen lernen, prägen sich intensiver ein und so ist es nicht verwunderlich, dass dein Hund auch im erwachsenen Alter Angst vor Gewitter hat.

Mutterhündin mit Welpen

Ängstliche Besitzer

Hand aufs Herz – hast du Angst vor Gewitter? Hunde sind sehr empfänglich für unsere Emotionen. Egal ob du selbst Angst vor Gewitter hast oder nur hektisch wirst, weil du die Wäsche noch reinholen willst – dein Hund wird deine Hektik und Anspannung spüren gerät so selbst in Alarmbereitschaft.

Achtung, Stromschlag!

Wusstest du, dass auch Hunde sich elektrostatisch aufladen können, z.B. wie wir, wenn wir einen Pullover anziehen oder einen Schlag von unserer Autotür kriegen? Es gibt Theorien, dass sich das Fell eines Hundes bei Gewitter leichter elektrostatisch auflädt. Berührt er in diesem aufgeladenen Zustand z.B. einen Metallgegenstand mit seiner Nase, bekommt er einen kleinen Stromschlag. Ein Hund, der bei Gewitter sowieso schon Angst hat, könnte sich zusätzlich erschrecken. Durch seine Angst entsteht automatisch eine Assoziation zwischen Gewitter und Stromschlag. Das Resultat: Dein Hund bekommt noch mehr Angst vor Gewittern.

Es liegt in den Genen...?

Laut Kelly Ballyntyne, Professorin am College of Veterinary Medicine der Universität von Illinois, gibt es Hinweise, dass manche Rassen eine genetische Veranlagung haben, Geräuschängste zu entwickeln. Als Beispiel nennt sie Collies und Australien Shepards. Wissenschaftlich niet- und nagelfest ist das allerdings noch nicht.* 

Anzeichen, dass dein Hund Angst vor Gewitter hat

Angst vor Gewitter kann bei Hunden unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Anzeichen, dass dein Hund Angst vor Gewitter hat, sind:

  • Zurückgelegte Ohren
  • Aufgerissene Augen
  • Eingeklemmte Rute
  • Übermäßiges Hecheln
  • Lecken der Lefzen
  • Ständiges Gähnen
  • Wimmern & Bellen
  • Starkes Zittern

❗ Wichtig: Hat dein Hund Angst vor Gewitter, kann sich die Ängstlichkeit festigen und sogar verstärken, wenn nichts dagegen unternommen wird!

🐶 Schenke deinem Hund mit ADAPTIL Sicherheit in Angstsituationen, z.B. bei Angst vor Gewitter, Wind & Regen. Mehr erfahren >>

Hund hat Angst vor Gewitter versteckt sich unter Bett

Dein Hund hat Angst vor Gewitter? So kannst du ihm helfen:

Sicherer Zufluchtsort

Stelle deinen Vierbeiner einen gemütlichen Ort zur Verfügung, an dem er sich sicher fühlt und bei Gewitter Zuflucht suchen kann. Ein Hundekorb oder eine Transportbox eigenen sich hierfür sehr gut. Lege über Hundekorb bzw. Transportbox eine Decke, um das Gefühl einer sicheren Höhle zu imitieren.

Viele Hunde verstecken sich bei Gewitter übrigens gerne im Badezimmer. Dort ist das Gewitter oftmals nicht so stark wahrnehmbar und der Hund läuft hier weniger Gefahr, durch die statische Aufladung einen Schock zu bekommen.

Um deinen Hund vor einem elektrischen Schock zu bewahren, kannst du ihm auch einen antistatischen Hundemantel anziehen oder ihn (sofern er das mag) eng, aber gemütlich in Decken einwickeln.

Hund bei Gewitter im Hundekorb

Klappen zu!

Schließe deine Jalousien / Rollladen, um akustische und optische Einflüsse (Blitz & Donner) zu minimieren.

Sei verständnisvoll!

Ein Gewitter kann jedem mal Angst einjagen. Sei verständnisvoll und zwinge deinen Hund nicht, sich mit seiner Angst auseinanderzusetzen. Bitte bestrafe ihn auch nicht, wenn er bellt oder zittert! Damit wächst seine Anspannung nur weiter.

Statt ihn für seine Angst zu bestrafen, schenke ihm Liebe und lass ihn nicht alleine. Die Nähe zu dir wird ihm in diese Angstsituation Sicherheit geben.

Hundepfoten und Menschenhände

Ruhig bleiben

Bei Gewitter stellt sich nicht nur bei Hunden eine Unruhe ein. Auch wir Menschen reagieren bei einem nahenden Gewitter hektisch, ängstlich oder besorgt. Versuche in so einer Situation ruhig zu bleiben. Hunde sind sehr empfänglich für unsere Emotionen. Wenn du also unruhig wirst, wird sich das auf deinen Vierbeiner übertragen. Schließe in Ruhe Fenster und Türen und tu so, als ob nichts wäre.

Einmal Ablenkung, bitte!

Ablenkung hilft bei Angst immer noch am besten. Spiele z.B. Musik in einer angenehmen Lautstärke, um den Lärm des Gewitters zu übertönen. Alternativ kannst du auch den Fernseher oder eine andere Geräuschquelle einschalten. Achtung – diese sollte der Hund vorher kennen und keine Angst davor haben. Hat dein Vierbeiner Angst vor dem Staubsauger, solltest du diesen bei Gewitter lieber ruhen lassen 😉

Auch Ablenkung in Form von ausgelassenen Spieleinheiten und Futterspiele können helfen, Ängste zu reduzieren. Im optimalen Fall bekommt dein Hund gar nicht mit, dass draußen ein Unwetter tobt. Kauknochen oder andere Futterspielzeuge helfen ihm zusätzlich zu entspannen,  weil das Lecken und Kauen einen beruhigenden Effekt auf den Vierbeiner hat.

Weglaufen unterwegs & zuhause verhindern

Sobald ein Gewitter angekündigt ist, solltest du Fenster und Türen geschlossen halten. Dadurch werden zum einen die lauten Geräusche von draußen gedämpft, zum anderen verhinderst du so, dass dein Hund aus lauter Angst weglaufen kann.

Bei starker Angst vor Gewitter kommt es nicht selten vor, dass Hunde weglaufen. Wenn während eurer Gassi-Runde ein Gewitter aufzieht, rufe deinen Hund sofort zu dir und mache ihn an der Leine fest!

Weißt du schon im Voraus, dass es gewittern soll? Passe besser die Gassi-Zeiten an und verwende ein sicheres Hundegeschirr.

Das kannst du tun, wenn dein Hund während eines Gewitters weggelaufen ist:

Ist dein Hund während eines Gewitters panisch geworden und entlaufen, nutze die kostenlose Notrufnummer von K-9.

+49 (0) 173-979 666 6

Die ersten Stunden nach Verschwinden sind extrem wichtig. Nutze die 3 kostenlosen Erstberatungen von K-9 von PetGuard, um dir von den Tiersuch-Experten Hilfe zu holen. Sie besprechen mit dir individuell deinem Fall und können dir darauf abgestimmt, die wichtigsten Sofortmaßnahmen empfehlen und einschätzen, ob dein Hund evtl. schneller Hilfe benötigt.

Weitere Infos zum Thema findest du unter www.pet-guard.com

Desensibilisierung & positive Assoziation

Hunde können lernen, die Angst vor dem Gewitter zu verlieren. Lasse immer mal wieder leise Gewitter vom Band (z.B. YouTube) im Hintergrund laufen, wenn du mit deinem Hund spielst. Hat sich dein Hund daran gewöhnt, kannst du mit der Zeit den Ton etwas lauter drehen. So lernen Hunde, dass der Donner nur ein Geräusch ist und keine Bedrohung.

Auch positive Assoziationen können helfen, die Angst vor dem Gewitter zu nehmen. Hierzu müssen Donner & Blitz mit positiven Erlebnissen verknüpft werden, z.B. mit Leckerlies, Futterspielen oder ausgelassenem Toben.

Am besten beginnt man mit dem Training schon im Welpenalter. Hat der Hund bereits Angst vor Gewitter kann es längere Zeit dauern, bis die Desensibilisierung hilft. Dran bleiben lohnt sich!

Hunde verstecken sich unter Decke bei Gewitter

ADAPTIL hilft deinem Hund, ruhig zu bleiben

Um deinem Hund das nächste Gewitter zu erleichtern, gibt es zum Glück auch noch ADAPTIL!

Mit dem ADAPTIL Calm Verdampfer vermittelst du deinem Hund zuhause ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. ADAPTIL Calm stellt deinen Hund nicht ruhig, sondern schenkt ihm Sicherheit und lindert auf natürliche Weise seine Angst. Damit der Verdampfer bei Gewitter helfen kann, sollte er mindestens bereits eine Woche eingesteckt sein. Mehr erfahren >>

ADAPTIL Calm Verdampfer

Die Kausnacks ADAPTIL Chew helfen deinem Hund während dem Gewitter, mit dem lauten Geräusch besser klarzukommen. ADAPTIL Chew ist ein Ergänzungsfuttermittel mit entspannenden Zutaten, das die Kraft der Natur nutzt. Durch die ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffe wie Grüntee-Extrakt, L-Tryptophan, Vitamin B und Kolostrum sorgen die weichen Kausnacks von ADAPTIL Chew statt Tabletten für schnelle Entspannung bei deinem HundGib deinem Hund die leckeren Kausnacks, wenn du merkst, dass ein Gewitter aufzieht (optimalerweise ca. 30 Minuten vor dem Gewitter).
Mehr erfahren >>

ADAPTIL Chew

Hast du ADAPTIL schon einmal bei Gewitter getestet oder hast du noch andere Tipps gegen Angst bei Gewitter? Wir freuen uns über deinen Kommentar! ⬇️ 

 


 

Das könnte dich auch interessieren...

Zum Produkt ADAPTIL Calm Verdampfer

Zum Produkt ADAPTIL Chew

Mehr zum Thema Angst bei lauten Geräuschen: Gewitter & Silvester 

Blogartikel Hunde beschäftigen | So bleibt der Vierbeiner aktiv & ausgelastet

Blogartikel Beruhigungsmittel für Hunde an Silvester | Macht das Sinn?

 

Quelle: *National Geographic
https://www.nationalgeographic.de/tiere/2018/04/warum-hunde-angst-vor-gewittern-haben-und-wie-wir-helfen-koennen

 

 

 

Freuen uns über deinen Kommentar

Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?