Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?

So gewöhnst du deinen Hund an den Tierarztbesuch

Viele Hunde haben Angst vor dem Besuch der Tierarztpraxis oder Tierklinik. Einer Studie zufolge zeigen 78,5% von 135 untersuchten Hunde Anzeichen von Angst beim Eintreten in die Tierarztpraxis. Nutze unsere Tipps, um deinem Hund den nächsten Besuch in der Tierarztpraxis zu erleichtern.

Jüngere Hunde (unter 2 Jahren) sind weniger ängstlich als ältere Hunde. Dies liegt häufig an verschiedenen, negativen Erfahrungen die Hunde über die Zeit ansammeln, wie dem Fixieren während der Untersuchung oder den Schmerzen, die ältere Hunde mit Tierarztpraxen verbinden.

Zusätzlich ist der Besuch beim Tierarzt häufig mit einer Autofahrt verbunden, die für den Hund ebenfalls beängstigend und stressig sein kann. Somit sind viele Hunde bereits aufgeregt und verängstigt, noch bevor sie die Tierarztpraxis überhaupt betreten. 

Unsere Tipps für einen entspannten Tierarztbesuch

  1. Junge Hunde gut ans Autofahren gewöhnen. Tipps, wie du deinen Welpen ans Autofahren gewöhnen kannst, findest du in unserem Blogartikel Welpenerziehung Autofahren.

    Sollte die Angst vor dem Autofahren massiv sein, überlege, ob ein Spaziergang oder Fahrt mit dem Fahrrad alternativ möglich ist. Sofern dies der Termin zulässt (z.B. jährliche Vorsorgeuntersuchung, Impfung).
  2. Hunde frühzeitig an den Tierarztbesuch gewöhnen. Viele Tierarztpraxen bieten Termine zum Kennenlernen an, ohne dass eine stressige oder schmerzhafte Behandlung durchgeführt wird. Am besten findet dieses erste Kennenlernen bereits in der Sozialisationsphase des Junghundes zwischen der 8. und 16. Woche statt. 
  3. Besuch beim Tierarzt möglichst positiv assoziieren z.B. mit einem ausgiebigen Spaziergang in den Park direkt im Anschluss oder Leckerlis, die nur dem Tierarztbesuch vorbehalten sind (z.B. Käse, Wurstwürfel - sofern der Hund nicht nüchtern sein muss). Muss der Hund nüchtern sein, kann z.b. Clickern als Belohnung eingesetzt werden. Wie das funktioniert erfährst du im Blogartikel So trainierst du deinen Hund mit Clickertraining.
  4. Die Wartezeiten in Absprache mit dem Praxisteam kurz halten. Weise bei der Terminvereinbarung darauf hin, dass dein Hund Angst vor dem Tierarzt hat. Gegebenenfalls dürft ihr dann auch draußen vor der Praxis gewartet werden und der Hund kann mit Spielen abgelenkt werden.
  5. Nicht jede Behandlung muss schmerzhaft sein. Bei Angstpatienten kann es durchaus Sinn machen, bestimmte Behandlungen unter lokaler Betäubung oder sogar Kurznarkose durchzuführen. Das schont die Nerven von allen Beteiligten!
  6. ADAPTIL kann außerdem helfen, die Angst vor dem Tierarzt zu reduzieren:
    Gib deinem Hund 2 Stunden vor dem Tierarztbesuch ADAPTIL Express Tabletten. Mit den entspannenden Inhaltsstoffen beruhigt es auf natürliche Weise die Nerven.
    Muss der Hund nüchtern bleiben, kann alternativ das
    ADAPTIL Calm Halsband verwendet werden, um deinem Hund in dieser Angstsituation Sicherheit & Entspannung zu schenken.
  7. Informiere dich, ob dein Tierarzt vielleicht schon ADAPTIL benutzt. Viele Tierärzte verwenden im Wartezimmer und in der Aufwachstation bereits den ADAPTIL Calm Verdampfer, um ihren Patienten ein geborgenes Gefühl zu vermitteln und die Angst zu nehmen.

Jetzt mehr erfahren >>

Hund beim Tierarzt

 


Das könnte dich auch interessieren...

Zum Produkt ADAPTIL Express Tabletten

Zum Produkt ADAPTIL Calm Halsband

Zum Produkt ADAPTIL Transport Spray

Zum Produkt ADAPTIL Calm Verdampfer

Blogartikel Hund sozialisieren | Darum sind die ersten Lebenswochen entscheidend

Blogartikel Welpenerziehung Autofahren

Blogartikel So trainierst du deinen Hund mit Clickertraining

Freuen uns über deinen Kommentar

Du möchtest die neuesten Beiträge vom Blog bekommen?